PURA VIDA

 

satisfy basic needs: love, laugh, sleep, eat, repeat.

 

Hola und Hurray - hier unser Family-Spain-Trip. Nun sind wir schon über eine Woche zurück. Was bleibt, sind viele schöne Momente, gebräunte Haut, und dass man sich nach zwei Wochen am Meer mit Spielen, Lesen, Zeit miteinander verbringen, fein Essen und viel Schlafen wirklich nachhaltig erholt und entspannt. 


 

ALCOSSEBRE
Wohl war es auch dieses Haus, das wir so ganz und alleine für uns hatten. Mit einer atemberaubenden Aussicht, da so ziemlich oberhalb gelegen und einem 180 Grad-Blick über die wunderschöne Costa del Azahar.

Das Haus liegt zwischen Barçelona und Valencia in Alcossebre. Ein Ferienort, der den Charme beibehalten hat. Bis zum Meer sind es ungefähr fünf Autofahr-Minuten. Da das Haus über einen Pool verfügt, war eine Abkühlung wann immer nötig möglich.

Ein Haus mit einer Riesenterrasse, drei Schlafzimmern und grossem Umschwung. Und ja, das alles bezahlbar. Wir haben dieses Haus direkt und privat gemietet und falls du nach diesem Post Interesse daran hast, sende mir doch einfach eine Nachricht und ich gebe dir gerne den Kontakt weiter.

Und wir lieben es in den Ferien selbst zu kochen, lokale Köstlichkeiten und Spezialitäten auszuprobieren sozusagen alles was uns spanisch vorkam ;). Der erste Einkauf fühlte sich an wie Alice im Wunderland.

Ok, Hand aufs Herz ab und zu ists dann auch schön sich einfach bedienen und bekochen zu lassen. In fünf Minuten zu Fuss war das Restaurant El Pinar erreichbar, mmhhh...

Im 2017 wurde das El Pinar mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet was uns erst etwas abschreckte mit Rasselbande einzukehren. Das spanische Volk ist da aber ganz entspannt und um 18.00 Uhr sind eh alle noch am Strand ;). 

oh yesss, good food - good mood ;).

Neues entdecken und einfach mal losfahren - könnte gut kommen. Und tataa, eines meiner Highlights als wir zum Lunchen das Organic Restaurant Pura Vida fanden, geführt von einem sympathischen Pärchen mit auch bald drei Kiddos.

Bei aller Spontanität kann es gut und gerne vorkommen, dass der Brei zu Hause vergessen geht. Mit einem Zwinkern zauberte el padre dann einen leckeren Baby-Brei.

Wenn du dort bist, bitte einkehren. Alle Produkte und Gerichte sind lokal und organic. Selbst die Cola und die schmeckt im Fall nahezu identisch!

Auch angetan war ich von den Paletten-Hochbeeten... super Idee!

Und natürlich durfte in diesen Ferien eine Paella nicht fehlen... 

 

VALENCIA
Awhhh, eine Stadt, die nach diesem kurzen Tagesausflug auf unserer Bucket-List «want unbdingt visit» steht. Viel von der Stadt haben wir nicht gesehen. Doch bereits der Anfahrtsweg zum Oceanografic, das wir mit den Kiddos besuchten, liess anmuten, dass da ganz viel Geschichte, Architektur und Kultur ume isch.

Und ja. Wir brachen dann auch unsere one-rule «nume öpis pro Tag» und fuhren von der Unterwasserwelt direkt in die Stadt auf eine Gelati.



Und wenn Moma ein Family-Selfie machen will... chchch.

 

PENISCOLA
Awhhh, und diese historische Altstadt liegt auf einem imposanten Felsen, der angeblich über 64 Meter über dem Meer hervorragt. Die Burg ist eine Sehenswürdigkeit für Gross und Klein und ja natürlich ziemlich touristisch mit vielen kleine Boutiquen, Restaurantes und Krieger-Arsenal, das überall angeboten wird.

Mein persönliches Highlight: es hatte DEN LEUCHTTURM! Nach einem feinen z Nacht mit Muscheln, Schnitzel und Lasagne liessen wir den Abend am Strand bei einer Tüte Churros ausklingen.

Yepp, auch dieser Versuch für ein Family-Foto scheiterte. Danke dem französischen Päärli einewäg - mais oui, mais oui ça marche :).

 

CASTELLON
Auch stand ein Marktbesuch auf unserem Ferienprogramm. Ich finde Märkte bringen immer etwas sehr Ursprüngliches und Nahes mit sich. Und dieser Markt kam mir vor wie einer in Indien.

Gelegen am Hafen unter einer grossen Kuppel mit X Ständen. Von Früchten, jensten Gemüsesorten, Kleidern, Stoffen, Schuhen, Knöpfen, Spielsachen, Kochutensilien, Schischi bis hin zum H2O-UNO wurde glaub ich fast alles angeboten...

 

POOL AND BEACH
Bewusst entschieden wir uns für diese Ferien möglichst ein ruhiges Programm für uns und unsere Kiddos zu gestalten. So verbrachten wir die übrige Zeit entweder am Meer oder am Pool. Und es scheint als schienen die Sterne an fernen Orten immer ein bisschen heller und klarer, oder waren wir es?

 

Am Strand bauten wir jeweils Sand-Monster-Tracks und Sand-Jets...

Oder wie wäre es bei einer Partie Boule chez le Pool?

Ferien bringen uns meist neue Rituale. So haben wir vor dem Zubettgehen das Spiel «Rate welches Tier ich bin» gespielt. I mean nachfolgend eindeutig ein Elefant...

Awhhh, es tat so gut. Und für alle, denen bald Ferien bevorstehen, wünsche ich von Herzen...

...satisfy basic needs: love, laugh, sleep, eat, repeat. 

 

HAPPY HOLIDAYS! 

 

PS: u steu dr Chnoche ab ;)!



comments powered by Disqus