MAMMA

Kürzlich ging ich Joggen. Ich fühlte mich leer. Alles was mir half, war in diesem Moment an die frische Luft zu gehen. Raus in die Natur. Ich weiss das ist dieser Oxytocin-Effekt, der auch bei Sex haben, Schoggi Essen oder eben Sport machen erfolgt. Aber je nachdem spielen eben Zeit, Verfügbarkeit sowie Lust und Laune eine Komponente mit. Und über Komponenten des Mama-seins möchte ich heute schreiben.

Wenn du jetzt denkst, das ist nichts für mich, weil ich nicht Mami bin, dann liess bitte trotzdem weiter. Weil dieser Text um die Verantwortung geht, die schlussendlich wir Alle übernehmen und für uns Frauen (und auch Männer) untereinander wichtig ist.

Zurück. Zum Joggen. Tränen rannen mir übers Gesicht. Vielleicht vom Blütenstaub der vorüberziehenden Feldwiese, oder dieser Musik wegen oder allem zusammen. Es sind diese Momente da überkommen mich so viele Gefühle, die ich nicht in Worte sondern nur in Tränen ausdrücken kann. 

Frauen sind wunderbar. Sie sind Töchter von Mammas, welche das Beste wollen und wollten, manchmal nicht anders konnten, sich über uns den Kopf zerbrachen, mitleideten, uns Liebe vorlebten und mit auf den Weg gaben. Sie wachten über uns vom ersten Zahn, harrten aus bis zum letzten Nerv. Bis wir irgendwann da angelangt sind, wo wir stehen oder springen.

Ich glaube wie wir uns begegnen hat viel mit Ehre erweisen zu tun. So spielt es keine Rolle welche Frau, wo steht. Ob sie Mami ist oder nicht. Ob sie alt oder jung, klein oder gross ist.

Alles was zählt ist die Liebe. Weil jede Verletztheit, jede Verlegenheit, jede Vergangenheit uns soviel Liebe zuspricht, wie wir zulassen. Demut, Vergebung, Freude, Komplimente, Schönheit, Echt sein, ist das, was so befreiend ist, uns weiter lieben lässt.

Weiter lieben an unsere Kinder, die Kinder unserer Freunde, unserer Nachbarn, die Kinder im Bus, auch die die weinen. Die Kinder, die irgendwann so erwachsen sind wie wir. Zu dem wir sie ein Stück weit gemacht haben, sie begleitet haben, geliebt haben, Verständnis gehabt haben. Und bedingungslos liebten.

Ich versuche es immer und immer wieder.



Danke Mami für Alles was du in mich hineingelegt hast - noch immer. Danke hast du mich immer ermutigt, mich ausgehalten, mich stark gemacht, bist mit mir schwach und freust dich unendlich mit mir und bist da - noch immer. Danke liebst du mich!

I LOVE YOU!

Und jetzt? Ich springe nicht mehr entlang dieser gelben Felder. Ich sitze hier am Bürotisch und die Tränen rinnen mir schon wieder entlang dem Gesicht, weil ich dir und deiner Mama dasselbe wünsche.

HAPPY MAMMA'S DAY!



comments powered by Disqus