FOOD AND FOOT

FOOD AND FOOT

«Schäri, Stei, Papier» - ohja so klingts ab und an um 23.00 Uhr bei uns, wenn weder Mäni noch ich den Schoppen für Ameo geben mögen, chchch. Es ist dann immer ein Fest, weil ja, irgendwie meist ich gewinne #sorrymäni. Dann hab ich Mitleid und bereite den Schoppen vor und Mäni gibt ihn dann. It's all about teamwork... . . .


DIY INDUSTRIAL LOOK

DIY INDUSTRIAL LOOK

Ok, ok. Mit jedem Familienmitglied mehr wird der Raum und Platz weniger. Jedoch muss ich sagen, dass seit Ameo bei uns ist und wir somit als Grossfamilie durchgehen, ich in vielerlei Hinsicht doch das Gefühl habe, dass der Platz in unserem Hüsli mehr als ausreichend ist #tinyhouse ;). Die Frage, mit der ich mich bereits schon eine Weile beschäftige, ist viel mehr: Was wir wirklich brauchen? Und ob? . . .


WORK IN PROGRESS

WORK IN PROGRESS

Huch, irgendwie gehen im Moment so viele Dinge bei mir ab, dass ich nahezu nicht weiss, wo beginnen. So beginne ich also mit dem Belanglosesten (und steigere mich langsam rein ;). Da sass ich - wieder einmal ;) - auf dem Coiffeur-Stüehli und blätterte ein frauenaffines Magazin durch. . . .


I AM FINE

I AM FINE

Ich bin ein Nasenmensch. Ich liebe Nasen. Nasen faszinieren mich. Nasen sind eigen. Ja, ja ich weiss. Das sind auch die Augen, Ohren oder der Mund. Aber Nasen sind was ganz besonderes. Weil sie in der Mitte des Gesichts sind. Weil sie die Spitze vom Ganzen sind und die Nase allem voran geht. . . .


OH MY BELLY

OH MY BELLY

Ja, irgendwie und manchmal vermiss ich ihn - meinen Babybauch. Ich war immer sehr gerne schwanger, ok das Liegen bei zwei von drei Schwangerschaften hätte nicht sein müssenn. Aber zu zweit unterwegs zu sein, machte mich irgendwie stärker, ja gar furchtloser. . . .


BE NOW

BE NOW

Tosen - Rauschen - Plätschern - Rinnen - Tröpfeln - Versiegen - Stille. Vergangenen Donnerstagabend entschied ich spontan meinen Medienkonsum und insbesondere die App Instagram für die Ostertage zu meiden. . . .


EASTER LIST

EASTER LIST

Ich bin so reif für diese kommenden Ostertage. Allerdings hab ich dies mir und alleine und selbst zu verdanken #heutegehichwirklichwirklichwirklichfrüherinsbett und habs in dieser Woche kein einziges Mal geschafft. . . .


TONGUE TWISTER

TONGUE TWISTER

Zungenbrecher. Kennsch? In meinem Leben geht es manchmal ähnlich zu und her. Ich habe Zungenbrecher, die zur Neverending-Story werden, weil ich immer wieder darüber stolpere. Auch was Kiddos anbelangt, dies aber im positiven Sinne. Ich glaube ich könnte hundert Kiddos haben und würde jedes Mal neue Wege finden, die einfacher, logischer und sinnvoller sind. . . .


TEAM PLAYING

TEAM PLAYING

Throwback. Im Schnee. Der schönste Moment unserer Skiferien in Hintertux im Zillertal? Die Heimreise. Hach, versteh mich nicht falsch, aber mir ging es nach einer Woche krank im Hotelbett endlich wieder besser und die Kiddos schliefen in ihren Auto-Sitzchen vor sich hin. . . .


CALL IT SPRING

CALL IT SPRING

Der März ist für mich der Monat der Vorfreude. Vorfreude auf den Frühling. Vorfreude auf die Zeitumstellung und die länger andauernden Tage – mehr Licht. L I C H T – ich liebe dich! . . .


A PRETTY MESS

A PRETTY MESS

Schöne Bescherung! Vergangenes Wochenende erlebte ich irgendwie gleich mehrere Premieren. Ich wurde in die Welt des Glitzers und Glimmers eingeführt und stelle fest, dass ich nach gerade mal viereinhalb Jahren bizli betriebsblind wurde. . . .


EASTER AND SPRING

EASTER AND SPRING

Was ein paar Sonnenstrahlen und wärmere Temperaturen ausmachen. Hier eine weitere Runde an DIY-Oster-Dekorationen - but first coffee and sunday music and my current life quote: «How lovely the silence of growing things.» . . .


EASTER IS NEAR

EASTER IS NEAR

Wir sind im Osterfieber! Ehm, obwohl ich hier Fieber in keiner Weise mehr erwähnen möchte :), weil dieses Grippevirus wie mit dem Winter hoffentlich und langsam und endgültig und für alle Zeiten und definitiv #wirwollenfrühling von uns verschwindet. Hach! . . .


SERVUS

SERVUS

Im Auto heimwärts diskutierten Mäni und ich, welchen Titel ich diesem Blogpost geben soll. Zur Auswahl standen: Die Hintertuxer Crux, Soans Grüasst, Jo Mai, Bustl Hustl und Servus. Wobei ich mich für letzteres entschied ;). . . .


DAILY GRIND

DAILY GRIND

Yay, diese Bildserie ist spontan vergangenen Sonntag nach der Kirche entstanden. Erst wollte ich eine whole-family-häppy-cläppy-fotosession schiessen, doch auf Likeabike und Trotti rast es sich eben schneller davon, ehe ich meine spontane Idee aussprechen konnte, chchch. Tja, und Baby Ameo blieb eben nichts anderes übrig, haha. . . .


LE PETIT CARTEL

LE PETIT CARTEL

Moment. Again? Eine Tasche? Im ernst? Ich bin nach wie vor keine Frau mit x-tuusig Täschli. Aber mit diesem hier hat Mäni mir eine Riesenfreude auf meinen Geburtstag vergangene Weihnachten bereitet. Das Täschchen von le petit cartel. . . .


HAIR AND CARE

HAIR AND CARE

Hach, jetzt hats mich vergangenes Wochenende auch erwischt. Grippe! Definitiv doppelt schlimm als Mami. Weil ich mich nur noch in einen ewig anhaltenden Dornröschenschlaf wünsche. Von Dornröschen-Dingen, Haare wie ihre und In-den-sauren-Apfel-Beissen hab ichs heute. . . .


TEA AND TOAST

TEA AND TOAST

Sie ist da. Unaufhaltsam. Die Sehnsucht. Nach Frühling! Und in Krisensituationen wie jetzt (schon bizli im Fall) gilt es für mich neue Strategien einzuschlagen, neue Wege zu finden und den Alltag möglichst mit Vielem zu füllen was nicht alltäglich ist. So ziehe ich mir aktuell und zur Abwechslung zum Schreiben eine Oper rein - schön! . . .


JUNGLE LIFE

JUNGLE LIFE

Ganz ehrlich? Ich bin noch immer dabei die eigene ausklügelte Balance mit drei Kiddos zu finden #itsgonnatakealifelong. Ok, ok Ameo ist erst vier Monate alt und doch kann ich sagen, dass inzwischen ein guter Alltag und jaaa auch eine gute Allnacht! eingekehrt ist. . . .


SUNSETS AND WINTER BOOTS

SUNSETS AND WINTER BOOTS

Vergangenes Wochenende. Die Sonne schien. Alle waren gesund und es zog uns nach draussen. Nach einer hektischen Woche sind es Mäni und die Kiddos, die mich zur Ruhe kommen lassen. Mit ihnen Zeit zu verbringen, irgendwohin zu fahren, etwas gemeinsam zu erleben bringt mich jedes Mal zu mir und dem was ich liebe und brauche. . . .